Archiv für den Monat: Juni 2008

Dritte Liga mit Gottes Hilfe – Dusel-Eintracht

Otmar Hitzfeld und Torsten Lieberknecht versterben beide gleichzeitig und kommen in
den Himmel. Als Petrus die Pforten öffnet und die beiden sieht, sagt er:
„Oh, Ihr beiden seid Chef-Sache, da muß ich Gott persönlich herholen“.

Kurze Zeit darauf erscheint Gott. Zu Hitzfeld sagt er: „Otmar, ich hätte da
ein hübches, kleines Einfamilienhäuschen auf einer ganz ruhigen Wolke –
gerade da drüben. Schau es dir mal an und sage mir, ob es dir gefällt!“

Hitzfeld sieht in einiger Entfernung ein schickes, kleines Häuschen stehen
auf einer netten Wolke. Am Hauseingang sind über der Tür sogar kleine FC
Bayern-Wimpel angebracht und im Garten weht eine kleine Bayern-Fahne.
Hitzfeld ist sehr zufrieden und stimmt zu.

Ganz hinten am Horizont sieht er dann aber plötzlich ein riesiges Schloß,
alles in den Farben blau-gelb gehalten, an jedem Fenster hängen Wimpel von Eintracht Braunschweig, an den Türmen und am Eingang riesige Eintracht-Fahnen, alle
Blumen nur in den Farben blau-gelb. Da wendet sich Herr Hitzfeld zu Gott und meint
empört: „Ich als ehemaliger Trainer vom FC Bayern bekomme nur ein so kleines Häuschen
und der Lieberknecht als Trainer von dieser „Dritte-Liga-Mauscheltruppe“ erhält so ein tolles Schloß? Das kann doch nicht sein!“

Darauf Gott: „Das ist ja gar nicht das Schloß von Lieberknecht – das ist mein
Haus!“