Kategorie-Archiv: Wirtschaft und Arbeit

Umfrage zu grünen Innovationen – Elektromobilität

Hallo an alle Braunschweiger!
Im Rahmen eines Forschungsprojektes der TU Braunschweig (und meiner damit verbundenen Seminararbeit) führe ich eine Untersuchung durch, bei der es um den Einsatz von Innovationen bei Unternehmen geht.

Ihr könnt mir dabei helfen, indem ihr euch 10 min. Zeit nehmt und an der folgenden Umfrage teilnehmt:

http://ww3.unipark.de/uc/green_Innovation/

Ihr dürft den Link natürlich gerne verbreiten =)

Vielen Dank!
Dennis

Informationsabend zur Berufsausbildung am 06.03.2013

Am 01.04.2013 startet bei inlingua Braunschweig der neue Jahrgang der Berufsausbildung zur/zum FremdsprachenkorrespondentIn und WirtschaftsübersetzerIn.

Vor Kurzem wurde die Ausbildung grundlegend überarbeitet und modernisiert. So ist z.B. der europäischen Wirtschaftsführerschein integriert. Denn wer in der Wirtschaft arbeitet sollte grundlegende Kenntnisse über Wirtschaftsrecht, Kostenrechnung und andere wirtschaftliche Themen besitzen.

Informieren Sie sich unverbindlich über diese interessante Ausbildung, die inlingua Braunschweig seit mehr als 5 Jahrzehnten anbietet.
Ort: Waisenhausdamm 12, 38100 Braunschweig
Zeit: 06.03.2013, 19.00 Uhr
Telefon: 0531 46114
Keine Voranmeldung erforderlich

castings für fotoshootings in braunschweig

casting in braunschweig

als fotograf aus braunschweig möchte ich dieses portal gerne einmal „benutzen“, um auf meine castings in braunschweig hinzuweisen. ich bin werbefotograf und veranstalte 2-3 mal pro jahr offene castings, an denen jeder aus dem großraum braunschweig, wolfsburg, salzgitter und peine teilnehmen kann. das nächste casting findet am 9.9.2012 in meinem fotostudio in braunschweig statt.

informationen bekommt ihr auf meiner website  www.hannokeppel.de

 

„Ein Löwenherz für Braunschweig“

Hallo Braunschweig,

etwas Gutes zu tun ist ganz einfach.
Die Bäckerei Schaper, die Braunschweiger Zeitung, das Unternehmen Streiff & Helmold sowie die Internetagentur Löwenstark engagieren sich zur Weihnachtszeit mit der Aktion „Ein Löwenherz für Braunschweig“ im sozialen Bereich rundum Braunschweig.

Dazu gestaltete man in Zusammenarbeit die sogenannte „Löwenschachtel“, die mit Keksen der Bäckerei Schaper gefüllt ist. Die Löwenschachteln werden ab heute (!) in allen Schaper-Filialen erhältlich sein. Der gesamte Erlös wird einem guten Zweck in der Region gespendet. Weitere Informationen dazu unter dem Facebook-Link: http://www.facebook.com/LoewenherzBS

Also tu‘ auch du etwas Gutes zur Weihnachtszeit!

24-Stunden-Notruf für Strafsachen im Raum Braunschweig

Rechtsanwalt Kai Hertweck bietet für den Großraum Braunschweig / Wolfsburg / Helmstedt / Wolfenbüttel / Salzgitter / Peine den Service eines 24-Stunden Strafverteidigernotrufess (0160 – 43 6556 4) für Fragen des Strafrechts und der Strafverteidigung.

24 Stunden, Rund um die Uhr, steht Ihnen die Servicenummer 0160 – 43 6556 4 für Notfälle in Strafsachen und unvorhergesehenen Ermittlungsmaßnahmen (Ingewahrsamnahme, Verhaftung, Untersuchungshaft, Hausdurchsuchung, Blutentnahmen usw.) zur Verfügung.

Unter der Nummer 0160 – 43 6556 4 werden Sie direkt mit einem Rechtsanwalt verbunden!

Sollte ein sofortiges anwaltliches Tätigwerden erforderlich sein oder von Ihnen gewünscht werden, so wird sich ein Strafverteidiger umgehend zu Ihnen begeben und Ihnen mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Weitere Informationen unter: www.strafrecht-braunschweig.de

A 39 Braunschweig – Wolfsburg: Verantwortungslose Verwaltung

Verantwortungslose Verwaltung – nur das kann der Hintergrund dafür sein, dass auf einer Autobahn seit bald einem Jahr ein ca. einen Kilomter langes Stück (A 39 Braunschweig-Wolfsburg zwischen Cremlingen und Scheppau) nur einseitig befahrbar ist und auf der nicht befahrbaren Seite keinerlei Anstalten festzustellen sind, dass dort die Arbeiten ausgeführt oder auch nur begonnen werden, die wohl notwendig sind.

Es tut sich einfach nichts!

Man kann nur vermuten, dass dort Nacharbeiten notwendig sind und dass sich wer auch immer mit wem auch immer darüber streitet, wer die Kosten zu tragen hat, jedenfalls ist es eine unzumutbare Frechheit, diesen Streckenabschnitt einseitig brach liegen zu lassen und damit täglich Staus, Verzögerungen, Unfallgefahren, Mehrverbrauch, Umweltbelasung etc. sehenden Auges in Kauf zu nehmen.

Piratenflashmob bei der Bundestagswahl um 13.00 Uhr

Piratenflashmob bei der Bundestagswahl um 13.00 Uhr

Jeder Pirat und Piratenfreund nimmt am 27.09.2009 alle ihm bekannten Personen an die Hand, die auch in seinem Wahlbezirk wohnen und erscheint um Punkt 13.00 Uhr in seinem Wahllokal. Es wird dazu führen, dass an diesem Tag die Wahllokale wenigstens einmal voll sein werden.

Und wer schon da ist, wählt gleich nochmal ganz schnell die Piraten.

Bestechung und Bestechlichkeit, Vorteilsgewährung und Vorteilsannahme: auch in Braunschweig an der Tagesordnung?

Hier – Geschmierter Rasen – nachzulesen ein Bericht über den Vorwurf an den Ex-Vorstand einer Braunschweiger Baugenossenschaft, gnadenlos Arbeit an eigenen Grundstücken durch Firmen in Anspruch genommen zu haben, die für die Genossenschaft tätig waren und dafür von den Firmen auch noch Geld kassiert zu haben, während die Arbeiten über die Genossenschaft abgewickelt wurden.

Vodafone in den Schloss-Arkaden in Braunschweig – mir keine Empfehlung wert

Es wundert schon sehr, wie schlecht z.B. Mobilfunk – Betreiber ihr eigenes Verkaufspersonal schulen und dabei Kunden vergraulen. Ein Paradebeispiel ist mir selbst gestern widerfahren in einer Niederlassung eines solchen Betreibers mit vorne v und hinten e auf rotem Hintergrund in Braunschweig in den Schloss-Arkaden.

Eine von ihrem vermeintlichen Fachwissen höchst überzeugte Fachverkäuferin wollte den Versuch der Durchsetzung von Gewährlsistungsansprüchen u.a. daran scheitern lassen, dass der Kunde keine Originalrechnung vorlegen könne, denn ohne solche könne sie in ihrem System ja auch nichts finden, ferner beharrte sich auch noch auf ihrem vermeintlichen Recht, dem Kunden gegenüber in epischer Breite die Geschichte der bisherigen Abwicklung lautstark und unfreundlich angriffslustig schildern zu dürfen, vermutlich, um anderen anwesenden Personen gegenüber den Kunden auch noch als dumm dastehen zu lassen.

Dass bei Schulungen das Märchen von der Notwendigkeit der Vorlage der Originalrechnung bei Gewährleistungsansprüchen nicht ausgerottet wird, kann schon zu weißglutähnlichen Anfallsleiden führen. Glücklicherweise war der zweite Versuch der Abwicklung der Gewährleistungsansprüche über die Telefon-Hotline des Anbieters in weniger als 10 Minuten höchst kompetent und darüber hinaus kulant erledigt.

Daran hätte sich die Dame mit der eingebildeten Kompetenz in Braunschweig eine Scheibe abschneiden können. Schade, dass sie nicht mithören konnte.

Braunschweig Kaffee in den Regalen

Endlich wird es ab dem kommenden Freitag so weit sein: der „Braunschweig Kaffee“ betritt die Bühne des lokalen Kaffeegenusses. Fair gehandelt und biologisch angebaut, will er im lokalen Biokaffee-Markt mitmischen. Nähere Informationen unter www.braunschweig-kaffee.de. Na, mal sehen, wie lange wir warten müssen, bis der lokale Kaffee-Platzhirsch mit einer Antwort auf sich warten lässt.

Motivation :: Natur :: Wissenschaft www.filmfest-braunschweig.de

Vom 8. bis 10. Juni veranstaltet die Arbeitsgruppe Kunst der Braunschweigischen Landschaft e.V. in Kooperation mit dem Internationalen filmfest Braunschweig das Symposium Motivation :: Natur :: Wissenschaft zum Gebrauch der Fotografie in Naturwissenschaft und Kunst. Am Sonntag, 10. Juni, um 13:00 Uhr zeigt das Filmfest in der Wichmannhalle (Sophienstr. 40) Beispiele für wissenschaftliche Experimente und unerwünschte Nebenwirkungen, künstliche Menschen und verrückte Wissenschaftler im Kurz-, Experimental- und Spielfilm. Der Eintritt ist frei.

Hofbrauhaus Wolters lebt

Peter Lehna, Thomas Rennecke, Wilhelm Koch und Hanns-Bernd de Wall haben das Hofbrauhaus Wolters endgültig vor dem Aus gerettet. Die belgisch-brasilianische Inbev-Gruppe wollte die traditionsreiche Braustätte zwar schließen, jetzt erscheint es nach einem Bericht der Braunschweiger Zeitung sicher, dass unser „Heimatbier“ weiterlebt.